HOME > GESCHICHTE

GESCHICHTE

Der FSV Sieglitz ist, wie der Name schon sagt, in der Ortschaft Sieglitz zu Hause. Sieglitz gehört zur Gemeinde Molauer Land und liegt ziemlich zentral zwischen Jena, Naumburg und Eisenberg. Etwa 200 Einwohner leben derzeit in Sieglitz.

Im Jahre 1987 wurde der Verein FSV Sieglitz von 12 Freizeitfußballern ins Leben gerufen. Im Laufe der Jahre ist die Mitgliederzahl stets gestiegen und so können sich zur Zeit über 50 Personen Mitglied des FSV Sieglitz nennen. Sowohl männliche als auch weibliche Aktive und Helfer im Alter von 10 bis Mitte 60 sind um das Wohl des Vereines bestrebt.

Wie bereits erwähnt, wurde der Verein durch Fußballer gegründet. Somit war Fußball lange Zeit die einzige Sportart, die angeboten werden konnte und wurde. Erst 1996 kam eine zweite Sektion hinzu – die Volleyballer. Diese Sportart bot Frauen jetzt verstärkt die Möglichkeit, aktiv zu sein.



Um sich mit sportlichen Wettstreitern anderer Teams zu messen, nehmen die Mannschaften unseres Vereins an einer Vielzahl von Freizeitturnieren teil. Die Volleyballer sind bei mehreren Turnieren, wie z. B. Naumburg, Saubach, Eckartsberga, Eisenberg, Schkölen und vielen mehr, vertreten. Die Fußballer sind im Burgenlandkreis und dem nahen Thüringen unterwegs. Diese Turnierteilnahmen sind seit Jahren von kleinen und größeren Erfolgen gekrönt. Dies gilt für die Fußballer in gleichem Maße wie für die Volleyballer.

Aber auch der FSV Sieglitz kann gute und interessante sportliche Turniere ausrichten, so findet seit 1994 ein jährliches „Vatertagsturnier“ für Freizeitfußballmannschaften statt. An diesen Turnieren sind 8 bis 12 Teams aus verschiedenen Bundesländern am Start. Ein weiterer sportlicher Höhepunkt sind die Freizeitvolleyballturniere für Teams aus der Region, die regelmäßig sowohl in der Halle als auch als Freiluftturnier stattfinden.

Im Jahr 2009 ereignete sich zum ersten Mal ein Freizeittischtennisturnier im Verein des FSV Sieglitz, an dem rund 30 Spieler teilnahmen. Aufgrund der guten Resonanzen wird dies wohl auch eine Tradition des Vereins werden.